Kontrolliertes Zuwarten mit Verhaltensmodifikation

Bei Patienten im Anfangsstadium einer BPH (leichte BPH, mit Punktwert aus dem IPSS-Fragebogen von weniger als 8 Punkten), die Ihre Beschwerden noch nicht als störend empfinden, wendet der Urologe nicht unbedingt sofort eine medikamentöse Therapie an.

In diesem Fall kontrolliert er die Prostata in regelmäßigen Abständen ("watchful waiting" beziehungsweise kontrolliertes Zuwarten). Die Kontrolltermine gilt es jedoch unbedingt einzuhalten, damit behandlungsbedürftige Veränderungen rechtzeitig erkannt werden.

Patienten können übrigens auch selbst etwas tun: Fragen Sie Ihren Urologen nach Anzeichen einer möglichen Verschlechterung und beobachten Sie Ihren Körper auf Grundlage dieser Informationen aufmerksam, damit die Therapie so früh wie möglich an die neuen Anforderungen angepasst werden kann.